Was sind Kettkebells und wie kann man mit ihnen trainieren?

 

Das Training mit Kettlebells ist weit mehr als nur das Benutzen von Kugelhanteln oder das Schwingen der Eisenkugeln zwischen die Beine hindurch und zurück – jedenfalls, wenn man es bei einem zertifizierten Kettlebell Instuctor erlernt. Ob man es richtig macht oder nicht. Beispiele dafür hatte ich bereits in einem Artikel im “FUNCTIONAL TRAINING MAGAZIN” veröffentlicht. In der Regel ist z. B. die Technik falsch, wenn die Kugel unsanft gegen den Arm schlägt.


In unseren Kettlebell-Seminaren gibt es in der Regel erstaunte Blicke, wenn die Teilnehmer zu Beginn hören, dass es im Seminar weniger um Kettlebells geht, denn für Kettlebells sind sie ja schließlich gekommen. Im Anschluss wissen jedoch immer alle, was damit am Anfang gemeint war. Sie haben mit Hilfe der Kettlebells gelernt, sich besser, d. h. effizienter, zu bewegen, was sie auf sämtliche Sport- und Trainingsarten sowie im Alltag übertragen können.

 Kettlebells sind eigentlich nichts anderes als Trainingsgeräte wie auch Slingtrainer, Freihanteln, Sandbags, Keulen oder ViPRs. Alle haben je nach Zielsetzung Vor- und Nachteile. 

Kettlebells bieten eine Trainingsmethode, die auf Trainingsprinzipien aufgebaut ist. Diese Prinzipien für ein intelligentes Training, das sich auf Bewegungsmuster stützt, machen das Ganze so effektiv.

 Die Kettlebells sind jedoch eines der besten Vehikel, um diese Trainingsprinzipien zu vermitteln, weil sie das Erlernen sehr beschleunigen.

 In unseren Seminaren lernen Sie wesentliche Grundübungen sehr detailliert, mit denen Sie nahezu den ganzen Körper mit geringem Zeitaufwand hinsichtlich Stabilität, Kraft, Explosivität und Ausdauer trainieren können.

 Unter anderem lernen Sie:

 



- wie Sie den Rumpf so anspannen, dass die Lendenwirbelsäule immer stabil bleibt, auch wenn sich der Rest des Körpers in sämtliche Richtungen oder in sämtlichen Ebenen bewegt (ist auch sehr praktisch im Alltag, z. B. beim Anheben von Kindern).



- wie Sie die Hüftmuskeln so aktivieren, dass die Knie stabilisiert werden und wie sie sehr schnell mehr Beweglichkeit in den Hüftgelenken bekommen, was zum Beispiel tiefe, schmerzfreie Kniebeugen ermöglicht.



- wie Sie die Schultern so stabilisieren, das Sie stark und verletzungsfrei damit arbeiten können.

 

Diese Art der Stabilisation bekommt man in der Regel selten gezeigt.

 Da wir sehr detailliert auf richtige Bewegungsmuster achten, haben wir immer wieder Knie-, Rücken- und Schulterpatienten in den Einsteiger- und Fortgeschrittenenseminaren, die dann plötzlich schmerzfrei mit Kettlebells arbeiten und trainieren können.

 Und das Beste daran ist, dass sich die gelernten Techniken und Prinzipien problemlos auf Bewegungen im Alltag, im Sport oder auf andere Trainingsgeräte und -methoden übertragen lassen. So ist das Bewegen noch sicherer, effektiver und macht noch mehr Spaß.

 Sie sehen, es geht um weit mehr als nur um Kettlebells, auch wenn das Training damit wirklich große Freude bereitet und beachtliche Trainingsergebnisse bewirken kann.



 

Quelle: www.tillsukopp.de